1 / 500

Transferticker: Machtwort! Grifos Zukunft wohl geklärt

* Grifo-Zukunft wohl geklärt (22.23 Uhr) * Kevin Mbabu: Premier League oder Wolfsburg? (17.55 Uhr) * Bebou dank Ausstiegsklausel nach Wolfsburg? (16.31 Uhr) +++ 22.23 Uhr Grifo-Zukunft wohl geklärt +++Bei der TSG Hoffenheim konnte sich Vincenzo Grifo nicht durchsetzen, daher wurde er Anfang des Jahres an seinen Ex-Klub SC Freiburg ausgeliehen.Dort knüpft er wieder an die Form an, der er bei seinem ersten Engagement im Breisgau hatte. In den acht Bundesligaspielen seit seiner Rückkehr nach Freiburg erzielte der Italiener sieben Scorerpunkte.Da ist es nur allzu logisch, dass sich die Fans des SC Hoffnungen auf einen dauerhaften Verbleib machen. Doch daraus wird wohl nichts. "Ich stehe mit ihm fast wöchentlich im Austausch. Er ist fest für unseren Kader der nächsten Saison eingeplant!", sagte 1899-Manager Alexander Rosen der Bild. Der Plan hinter dem Leihgeschäft gehe laut Rosen bisher voll auf. "Wir haben klar miteinander besprochen, dass er die Rückrunde in Freiburg nutzen will, um wieder in Top-Form zu kommen, sodass er ab dem Sommer bei uns voll angreifen kann." +++ 21.14 Uhr Bayern und Juve haben wohl Mittelstädt im Visier +++Maximilian Mittelstädt ist bei Hertha BSC in dieser Saison zum Stammspieler avanciert. Kein Wunder, dass der 22 Jahre alte Linksverteidiger auch bei anderen begehrt ist. Einer dieser Klubs ist einem Bericht zufolge der FC Bayern.Laut der italienischen Website calciomercato.com sieht der deutsche Rekordmeister in dem U-Nationalspieler des DFB eine mögliche Alternative zu David Alaba. Doch der FC Bayern ist nicht der einzige Verein mit kolportiertem Interesse.Denn auch Juventus Turin soll dem Bericht zufolge Interesse zeigen, die Alte Dame schickte demnach Scouts um U21 Länderspiel des DFB gegen Frankreich, um den Herthaner zu beobachten. Mittelstädt erzielte beim 2:2 das zwischenzeitliche 2:0 selbst. An der Spree hat er noch ein Jahr Vertrag. +++ 19.01 Uhr: Barcelona verpasst Coutinho Preisschild +++Die Zeichen eines Abschieds von Philippe Coutinho beim FC Barcelona verdichten sich. In den vergangenen Tagen kamen Gerüchte auf, der Brasilianer möchte zurück in die Premier League wechseln.Nun sollen die Katalanen ihn mit einem Preisschild versehen haben. Laut ESPN will Barca 90 Millionen Pfund (105 Millionen Euro) für den Flügelspieler. Das wären 30 Millionen weniger als die 135 Millionen, die Barcelona für den 26-Jährigen laut transfermarkt.de an den FC Liverpool bezahlte.Coutinho erzielte in dieser Saison bisher magere vier Tore in der spanischen La Liga. Manchester United soll Interesse an dem Rekordtransfer der Katalanen haben. Ein Angebot gebe es aber noch nicht +++ 17.55 Uhr: Kevin Mbabu: Premier League oder Wolfsburg? +++Rechtsverteidiger Kevin Mbabu von den Young Boys Bern wurde in der Vergangenheit immer wieder mit einem Transfer in die Bundesliga in Verbindung gebracht. Besonders der VfL Wolfsburg zeigte starkes Interesse an dem 23-Jährigen.Das Bemühen um den Verteidiger der Young Boys Bern ist offenbar schon vorangeschritten. Nach kicker-Informationen war der 23-Jährige bereits zu Verhandlungen in Wolfsburg.Wie das Onlineportal FT aus Beraterkreisen erfahren hat, soll die Premier League für Mbabu auch noch ein Thema sein. Da Mbabus Vertrag 2020 endet, ist der Defensivspieler für sechs Millionen Euro zu haben. Der Schweizer Tabellenführer verlangt aber zehn Millionen Euro. +++ 16.31 Uhr: Bebou dank Ausstiegsklausel nach Wolfsburg?  +++Für den stark abstiegsbedrohten Club Hannover 96 und Ihlas Bebou werden sich die Wege im Sommer wohl trennen. Laut einem Bericht des Sportbuzzer würde im Falle des Flügelflitzers eine Ausstiegsklausel von zehn Millionen Euro greifen.Sollten die 96er die Klasse doch noch halten können, wären fünfzehn Millionen Euro fällig. Besonderes Interesse bekundet laut Sportbuzzer in erster Linie der VfL Wolfsburg.Dort treibt Sportdirekt Jörg Schmadtke die Tranferplanung unabhängig von der Neu-Besetzung des Trainerposten voran.Besonders nach dem letzten Lokalderby rückte der Flügelstürmer in den Fokus des VfL, steuerte er doch gegen die Wölfe im vergangen November ein Tor und einen Assist zum Sieg bei. +++ 14.33 Uhr: Skriniar im Sommer nach Spanien? +++Milan Skriniar hat in den vergangen drei Jahren einen rasanten Aufstieg hinter sich. Seit seinem Wechsel 2017 zu Inter Mailand konnte der Slowake seinen Marktwert auf laut 60 Millionen Euro laut transfermarkt.de steigern. Laut einem Interview von der spanischen Zeitung AS sagte sein Berater Mithat Halis:"Er zieht das Interesse von vielen Top-Clubs auf sich, besonders Real Madrid als auch der FC Barcelona haben uns schon positive Signale gesendet. Derjenige, der Inter davon überzeugen kann, ihn gehen zu lassen, wird auch derjenige sein, der ihn diesen Sommer unter Vertrag nimmt." Der Innenverteidiger hat noch einen gültigen Vertrag bis Juni 2022 bei den Mailändern.   +++ 13.50 Uhr: HSV sortiert Holtby aus +++Nach fünf Jahren gehen Lewis Holtby und der Hamburger SV getrennte Wege. Wie der Bundesligaabsteiger am Freitag mitteilte, erhält der 28-Jährige kein neues Vertragsangebot.Sein aktueller Kontrakt bei den Hanseaten läuft Ende Juni aus. Er spielt seit 2014 in Hamburg.  +++ 12.13 Uhr: PSG vor Verpflichtung von United-Star +++Ander Herrera soll kurz vor einem Wechsel zu Paris Saint-Germanin stehen. Der 29-Jährige befindet sich gerade in Verhandlungsgesprächen über eine Verlängerung seines im Sommer auslaufenden Vertrags mit United, doch offenbar will PSG dazwischen grätschen. Laut Informationen der englischen Sun bietet der Hauptstadtclub dem Spanier einen Dreijahresvertrag an und würde ihn zu einem der bestbezahlten Spieler der Ligue 1 machen.PSG-Coach Thomas Tuchel pochte bereits im Winter vehement auf die Verpflichtung zweier zentraler Mittelfeldspieler, musste sich jedoch mit nur einem Neuzugang, Leandro Paredes, der am Deadline Day für 40 Millionen Euro gekauft wurde, begnügen. +++ 11.01 Uhr: Bayern nimmt Portugiesen Jota ins Visier +++Da die geplante Verpflichtung von Callum Hudson-Odoi am seidenen Faden hängt, streckt der FC Bayern seine Fühler offenbar in andere Richtungen aus.Nun könnten die Münchner bei Benfica Lissabon fündig geworden sein. Objekt der Begierde soll der 19 Jahre alte Portugies Joao Pedro Neves Filipe, genannt Jota sein. Das berichtet die portugiesische Zeitung O Jogo.Der Jugend-Nationalspieler spielt zumeist als hängende Spitze. Obwohl er nur wenig Einsatzzeit in der Profi-Mannschaft sammelte, machte er mit sehr ansprechenden Leistungen auf sich aufmerksam.Wie in Portugal üblich, beinhaltet der Vertrag des Benfica-Spielers eine Ausstiegsklausel, diese belaufe sich auf 30 Millionen Euro.Die Benfica-Verantwortlichen wollen die Klausel aber noch einmal anheben, dazu braucht es aber eine Vertragsverlängerung. Laut dem portugiesischen Portal zeigen auch englische Vereine wie Tottenham Hotspur, der FC Arsenal und der FC Liverpool Interesse an dem Portugiesen. +++ 10.15 Uhr: Holt BVB Rodriguez in die Bundesliga zurück? +++Auf der Suche nach Verstärkung für die defensive Außenbahn streckt der BVB seine Fühler offenbar nach Italien aus - und nimmt einen alten Bekannten der Bundesliga ins Visier.Ricardo Rodriguez vom AC Mailand steht demnach auf der Liste von Borussia Dortmund. Wie die Westdeutsche Allgemeine Zeitung berichtet, hat der BVB bereits Kontakt zu dem 26 Jahre alten Schweizer aufgenommen.Rodriguez war von 2012 bis Januar 2017 für den VfL Wolfsburg in der Bundesliga aktiv, gewann mit den Wölfen 2015 den DFB Pokal. In der Serie A sei er dem Vernehmen nach nicht mehr glücklich, weshalb ein Wechsel zurück nach Deutschland infrage käme.Allerdings bekommt Dortmund offenbar Konkurrenz vom Revier-Rivalen. Laut dem italienischen Onlineportal calciomercato.com ist auch der FC Schalke 04 an einer Verpflichtung Rodriguez' interessiert. Dessen Vertrag in Mailand gilt noch bis 2021.So oder so soll sich der BVB mit weiteren Optionen für die Linksverteidiger-Option auseinandersetzen. Laut der WAZ steht auch Philipp Max vom FC Augsburg auf der Liste des Teams von Lucien Favre. Auch ein Interesse am derzeit vom FC Barcelona an den SD Eibar ausgeliehenen Marc Cucurella soll vorliegen. +++ 8.15 Uhr: Ist das soll Barcas Plan mit Jovic? +++Der FC Barcelona scheint bei Eintracht Frankfurts Stürmerstar Luka Jovic ernst zu machen.Laut Informationen der Bild sollen die Spanier sogar schon einen Vermittler im Auge haben, der den Deal abwickeln soll - Patrick Falk. Der frühere Eintracht-Profi ist jetzt Spielerberater.Wie The Guardian berichtete, sollen die Katalanen eine Offerte über 50 Millionen Euro vorbereiten und darauf hoffen, in den kommenden Wochen Verhandlungen mit der Eintracht aufzunehmen. Bei den Katalanen soll Jovic der Nachfolger von Luis Suarez werden. Die Eintracht fordert offenbar 65 bis 70 Millionen Euro, sollte der Stürmer den Klub im Sommer wieder verlassen. Barca ist aber nicht der einzige interessierte Klub. Halb Europa soll den serbischen Nationalspieler auf dem Zettel haben, darunter auch der FC Bayern. Donnerstag 21. März +++ 20.34 Uhr: RB-Quartett auf Abschussliste? +++RB Leipzig plant tatkräftig für die neue Saison. Nach der Verpflichtung des Österreichers Hannes Wolf steht auch der Brasilianer Luan Candido kurz vor einer Unterschrift bei den Ostdeutschen.Im Gegenzug sollen vier Profis den Bundesligisten nach dieser Spielzeit verlassen - laut der Bild sind die Betroffenen Marcelo Saracchi, Stefan Ilsanker, Bruma und Jean-Kevin Augustin.Die Gründe sind vielfältig: Außenverteidiger Saracchi fasst in Leipzig nicht so richtig Fuß, Mittelfeldspieler Stefan Ilsanker stand zuletzt gegen Schalke nicht einmal mehr im Kader.Flügelflitzer Bruma kann sein Potential nicht ausschöpfen, machte lediglich ein Tor in 13 Ligabegegnungen und sammelte in den vergangenen sieben Partien nur 49 Einsatzminuten.Bei Stürmer Jean-Kevin Augustin herrscht neben den geleisteten Disziplinlosigkeiten Torflaute.  +++ 16.08 Uhr: Barca-Leihgabe Gomes bleibt offenbar beim FC Everton +++Eine Rückkehr von André Gomes zum FC Barcelona wird immer unwahrscheinlicher. Barca verhandelt nach Informationen der Sport mit dem FC Everton über einen dauerhaften Wechsel des Portugiesen nach England.Im Gespräch soll eine Ablöse von 25 bis 30 Millionen Euro sein. Momentan spielt Gomes auf Leihbasis bei den Toffees. Die Sport berichtet allerdings auch von einem zweiten Interessenten. Everton gelte aber als Favorit. Gomes ist dort Stammspieler. +++ 14.20 Uhr: Mischt der BVB im Poker um Hudson-Odoi mit? +++Der FC Bayern München hat in den letzten Monaten immer wieder sein großes Interesse an Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea kundgetan, soll im Winter sogar rund 40 Millionen Euro Ablöse geboten haben."Er ist ein sehr interessanter Spieler, den wir unbedingt verpflichten wollen", erklärte Hasan Salihamidzic im Wintertrainingslager der Münchner in Katar: "Hudson-Odoi ist ein Spieler, der uns gut zu Gesicht stehen wird."Das Problem: Die Blues lehnten bisher alle Angebote der Münchner ab, wollen den 18 Jahre alten Engländer von einer Verlängerung seines aktuell bis 2020 laufenden Vertrages überzeugen - und auch andere Vereine haben den erstmals für die A-Nationalmannschaft nominierten Flügelstürmer längst auf dem Zettel.Wie Telegraph und Mirror übereinstimmend berichten, soll zu diesen anderen Klubs jetzt auch Borussia Dortmund gehören. Dort entwickelte sich zuletzt Hudson-Odois Landsmann Jadon Sancho zum Senkrechtstarter. "Ich und Callum sind enge Freunde. Ich habe ihm erzählt, dass die Bundesliga eine gute Liga ist", sagte Sancho im Januar.Ob auch Hudson-Odoi künftig in Schwarzgelb zu sehen sein wird, erscheint allerdings fraglich: Der Spieler selbst soll bei einem Abschied aus London einen Transfer nach München bevorzugen. +++ 12.37 Uhr: Pastore vor Rückkehr nach Argentinien? +++Angeblich soll Javier Pastore vom AS Rom vor der Rückkehr in seine argentinische Heimat zu River Plate stehen. 2009 kam der Argentinier nach Europa, über die Stationen Palermo und PSG kam er zur Roma. Pastore soll bei River Plate den verletzten Kolumbianer Fernando Quintero ersetzen, der einen Kreuzbandriss erlitt. Chefcoach Marcelo Gallardo scheint Pastore als Ersatz zu favorisieren. Allerdings gilt Pastore als verletzungsanfällig, machte im Trikot der Giallorossi erst 14 Partien.  +++ 12.22 Uhr: Bayerns Deal mit Hernandez wird konkreter +++Dass der FC Bayern ein Auge auf Lucas Hernandez geworfen hat, ist längst kein Geheimnis mehr. Wie der gewöhnlich gut informierte französische Radiosender RMC Sport nun berichtet, steht eine Einigung zwischen Hernandez und dem FC Bayern kurz bevor. Demnach haben die Münchner dem 23-Jährigen einen Fünfjahresvertrag mit 13,5 Millionen Euro Gehalt angeboten. Eine finale Entscheidung soll bald fallen. Wie SPORT1 von Atleticos Sportdirektor Andrea Berta bestätigt wurde, liegt die Ausstiegsklausel bei Hernandez bei 85 Millionen statt der zumeist kolportierten 80 Millionen Euro. +++ 11.40 Uhr: Kostic als Perisic-Nachfolger zu Inter? +++Sollte Ivan Perisic Inter Mailand im Sommer verlassen, haben die Nerazzurri bereits einen Ersatz ins Auge gefasst. Laut Sport Mediaset fällt die Wahl auf Filip Kostic.Der Serbe spielt momentan auf Leihbasis bei Eintracht Frankfurt, ist aber noch bis 2020 an den Hamburger SV gebunden.Bei den Adlern blüht der Flügelflitzer merklich auf. Es ist mehr oder weniger beschlossene Sache, dass die SGE die mit den Hamburgern vereinbarte Kaufoption in Höhe von 6,5 Millionen Euro ziehen wird. Inter oder andere Klubs müssten da schon deutlich mehr an den HSV überweisen, um Kostic zu ihnen zu locken.  +++ 11.33 Uhr: Schalke buhlt um Gladbachs Herrmann +++Der FC Schalke 04 sucht nach Verstärkungen für die Offensive. Dabei sollen sie offenbar bei Borussia Mönchengladbach fündig geworden sein.Wie der Kicker berichtet soll Patrick Herrmann das Objekt der Begierde sein. Der Rechtsaußen ist im Sommer ablösefrei zu haben und bei den Fohlen nicht immer die erste Wahl.  +++ 7.50 Uhr: Klinsmann zieht es ins Ausland +++Im Sommer läuft der Vertrag von Torwart Jonathan Klinsmann bei Hertha BSC aus. Laut Informationen der Bild stehen die Zeichen nach zwei Jahren klar auf Abschied. Der Sohn von Weltmeister und Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann ist ein talentierter Torwart, kam bis jetzt aber bei der Hertha auf noch keinen einzigen Bundesliga-Einsatz. Gegen die Stammtorhüter Rune Jarstein und Thomas Kraft konnte er sich bislang nicht durchsetzen. Die Berliner haben zu viele talentierte Torhüter. Spielpraxis kann Hertha ihm nicht bieten. Einmal durfte er in der Europa League ran, ansonsten hielt er meist den Kasten der U23 sauber.  Sein Vater Jürgen Klinsmann lobte die Entwicklung seines Sohnes zuletzt bei einem Besuch in Berlin: "Er hat eine Riesenentwicklung gemacht, hat bei Hertha das Handwerk gelernt. Das bestätigt ihm auch sein Torwart-Trainer. Und auch Manager Michael Preetz. Er ist zum Mann geworden", sagte der 54-Jährige. Es stelle sich nun die Frage, ob man ihn "hoch zur Nummer zwei entwickelt" oder ob der 21-Jährige "die Nummer eins in einer anderen Liga" wird.Hertha-Manager Michael Preetz soll bereits im Austausch mit der Familie Klinsmann sein. "Es gab kürzlich ein Gespräch zwischen unserem Torwart-Trainer Zsolt Petry, Jonathan und Jürgen Klinsmann sowie mir", sagte er der Bild. Den Vertrag von Klinsmann zu verlängern und ihn dann weiter zu verleihen, soll allerdings keine Option darstellen. Dem Amerikaner sollen bereits Anfragen von ausländischen Erstligisten vorliegen. Darüber hinaus sei ihm eine Teilnahme als Olympia-Torwart für die U23 der USA bereits zugesichert worden.

Premier League

Fotos